Vorwort

Die Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Psychotherapie (AWP) bietet 2017 zwei Fortbildungsprogramme für Evidenz basierte spezifische Psychotherapeutische Verfahren an:

  • Dialektisch Behaviorale Therapie (DBT) für Borderline- Störungen nach M. Linehan
  • Curriculum Traumatherapie (CTT)

DBT und CTT sind von den jeweiligen Dachverbänden akkreditiert (Deutscher Dachverband DBT (DDBT), bzw. Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT). Alle Module werden von den zuständigen Ärzte- und Psychotherapeutenkammern zertifiziert.

CTT: Frankfurter Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie nach den Empfehlungen der DeGPT

Leitung: Dr. Regina Steil

Die Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung und anderer Traumafolgestörungen hat in den letzten Jahren immense Fortschritte gemacht. Psychotherapeutische Verfahren haben sich etabliert, deren Wirksamkeit in vielen Studien gut überprüft und nachgewiesen werden konnten.

Das Curriculum Spezielle Psychotraumatherapie richtet sich an Personen, welche eine vollständige Aus- bzw. Weiterbildung in einem anerkannten Psychotherapieverfahren bereits abgeschlossen haben. Es bietet eine umfassende und praxisorientierte Weiterbildung in der Behandlung von Traumafolgestörungen, angefangen von der Behandlung der akuten Belastungsstörung und präventiver Intervention bis hin zur Behandlung von Patienten mit besonders schwerer und komplexer posttraumatischer Symptomatik.

Das hier angebotene Curriculum zur speziellen Psychotraumatherapie setzt die Vorgaben der "Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)" zum Erwerb der Zusatzqualifikation "Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)" um. Das gesamte Curriculum richtet sich aus nach Verfahren und Interventionen, deren Wirksamkeit wissenschaftlich belegt wurde. In insgesamt 4 dreitägigen Blockseminaren vermitteln ausgewiesene Referentin- Prof. Dr. Martin Bohus Dr. Regina Steil nen und Referenten unter der Leitung von Dr. Regina Steil, der leitenden Psychologin an der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim, Wissen und Kompetenzen in der Behandlung der vielfältigen psychischen Folgen von Traumatisierung. Dabei erwerben die Teilnehmenden vertiefte Kenntnisse zu den Grundlagen der Störungsbilder, sie erlernen anhand von Falldarstellungen und einer Fülle von Übungen wertvolle und hilfreiche therapeutische Strategien aus einem breiten und ausgewogenen Spektrum. Im Zentrum steht dabei die kognitiv-behaviorale Intervention, welche sich in vielen Wirksamkeitsstudien als sehr erfolgreich gezeigt hat, ergänzt durch Techniken der Dialektisch-Behavioralen Therapie, des EMDR und tiefenpsychologisch- imaginative Verfahren.

Die Module und Elemente können auch einzeln gebucht werden. Zu allen Angeboten erhalten die Teilnehmenden Handouts und Empfehlungen zum Selbststudium.

Der Veranstaltungsort ist folgender:
Verhaltenstherapieambulanz der Goethe Universität Frankfurt am Main
Institut für Psychologie
Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie
Varrentrappstr. 40-42
60486 Frankfurt.

Die Fortbildungsrichtlinien des Dachverbandes DBT, sowie die Inhalte der curricularen Module entnehmen Sie bitte dieser Website, bzw. der Homepage des Deutschen Gesellschaft für Traumatherapie (www.degpt.de).

Für das gesamte Team

Prof. Dr. Martin Bohus

Dr. Regina Steil