DBT-Behandlungseinheit

Eine vom DDBT zertifizierte DBT–Behandlungseinheit (Station, Tagesklinik, Ambulanz, Wohngruppe) muss den Nachweis erbringen, dass ein multimodulares Behandlungsangebot nach den Richtlinien der DBT für Borderline-Patienten besteht, dass dieses von ausgebildetem Fachpersonal umgesetzt wird, sowie dass regelmäßige Supervision und Fortbildung gewährleistet ist.

Die Zertifizierung als DBT-Station (DDBT) erfolgt jeweils für den Zeitrahmen von zwei Jahren, unter Voraussetzung folgender struktureller und ergebnisorientierter Gegebenheiten:

Folgende Bausteine müssen erfüllt sein

  1. Schriftliches Behandlungskonzept
  2. Personalbesetzung
  3. Patientenbesetzung
  4. Therapieangebot
  5. Ergebnisqualität
  6. Mitgliedschaft

1.) Schriftliches Behandlungskonzept

Es muss ein schriftliches Stations- und Behandlungskonzept vorliegen, welches auch Patienten zur Einsicht vorliegt.

2.) Personalbesetzung

  • Mindestens ein ausgebildeter DBT-Therapeut (DDBT) in verantwortlicher Position (DBT-Team-Leader)
  • Mindestens ein zusätzlicher DBT-Therapeut in Ausbildung (Kompakt I und II = 64 H Theorie)
  • Mindestens zwei DBT-Pflegekräfte (DDBT)
  • Personalschlüssel mindestens 80% PsychPV

3.) Patientenbesetzung

Mindestens 25 Behandlungen von Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung pro Jahr (Behandlungsdauer mindestens vier Wochen). Zeitgleich müssen mindestens sechs Borderline-Behandlungsplätze auf einer Behandlungseinheit angeboten werden.

4.) Therapieangebot

  • Ein bis zwei Stunden DBT-Einzeltherapie pro Woche
  • Mindestens drei Stunden Skillstraining pro Woche (Gruppe oder Einzel)
  • Mindestens eine Stunde Psychoedukation
  • Mindestens eine Stunde regelgeleitete Selbsthilfegruppe
  • Wöchentliche Teambesprechung
  • Mindestens 14-tägige kollegiale Supervision
  • Jährlich acht Stunden Teamschulung durch einen anerkannten externen DBT-Supervisor
  • Mindestens zwei Personen des Teams verpflichten sich, am jährlichen Netzwerktreffen des DDBT teilzunehmen

5.) Ergebnisqualität

Eine Arbeitsgruppe des DDBT arbeitet an der Entwicklung eines Benchmarking-Systems, um die Therapieergebnisse (operationalisiert am SCL-90-R und der Borderline-Symptom-Liste (BSL)) aller teilnehmenden Kliniken auszuwerten. Dafür wird dann voraussichtlich ein Beitrag zur Kostendeckung erhoben werden.

6.) Mitgliedschaft

Die betreffenden Institutionen treten dem Dachverband als "Fördernde Mitglieder" bei und bezahlen jährlich die Mitgliedsbeiträge für Förder-Mitglieder von 100,- Euro.